Fatima-Wallfahrt

Pilgerziel in Portugal

Fatima

Fatima ist ein Ort in Portugal. Er liegt etwa 130 Kilometer nördlich von Lissabon im Distrikt Santarem und Bezirk Vila Nova de Ourem. Es leben dort etwas mehr als 10.000 Menschen.

Der Name Fatima klingt arabisch. Er hat jedoch nichts mit der Eigenschaft dieser Stätte als Wallfahrtsort gemein. Nach einer alten Legende lies sich Fatima, die schöne Tochter eines maurischen Fürsten im 12. Jahrhundert taufen . Sie hatte ihr Herz an einen christlichen Ritter verloren. Sie soll dann dort auch begraben sein. Fatima hieß zuerst eine der vielen Töchter des Propheten Mohammed.

Fatima ist durchaus mit dem Wallfahrtsort Lourdes vergleichbar. Viele Kranke kommen dorthin und hoffen, durch ein Wunder geheilt zu werden.

Papst Benedikt XVI als Pilger in Fatima

Papst Benidikt XVI hat mit einer Botschaft der Hoffnung, des Friedens und der Ermutigung seinen ersten Besuch in Portugal beendet. Höhepunkt seiner Reise im Mai 2010 war der Besuch im Marienwallfahrtsort Fatima als Pilger. Dort hatte der Papst am 13.05. mit Hunderttausenden von Menschen eine große Messe gefeiert.

Er betete gemeinsam mit Maria für alle diejenigen, die von den verschiedensten Krankheiten und Leiden betroffen sind. Alle Gebrechlichen rief der Papst auf, das Gefühl, nutzlos zu sein, zu überwinden. „Leiden, gelebt durch Jesus, führt zur Erlösung“, sagte Josef Ratzinger.

Nach der Messe segnete Papst Benedikt mehr als 400 gebrechliche Gottesdienstbesucher. Außerdem betete er am Grab der zwei Hirtenkinder, denen im Jahr 1917 in Fatima die Jungfrau Maria erschienen sein soll. Papst Benedikt war nach Portugal gekommen, weil sich der Jahrestag der Seligsprechungen von Fatima zum zehnten Mal jährte. Vor zehn Jahren hatte Johannes Paul II. die zwei Hirtenkinder von Fatima seliggesprochen.

Johannes Paul glaubte, er habe nur mit Hilfe von Maria den Mordanschlag des türkischen Nationalisten Mehmet Ali Agca 1981 auf dem Petersplatz in Rom überlebt. Der 13. Mai ist sowohl der Jahrestag der Marien-Erscheinungen von Fatima als auch der Jahrestag des Attentats. - Papst Benedikt betete am Mittwoch, den 12.05. vor einer Marienstatue, deren Krone die von dem Attentäter abgefeuerte Kugel enthält.

Wallfahrtsverein der Maria von Fatima

Der Wallfahrtsverein der Maria von Fatima wurde im Jahr 2007 gegründet. Er hat die Förderung von Wallfahrten und Pilgerreisen nach Fatima zum Ziel. Er dient als Treffpunkt für alle Freunde von Fatima, organisiert Vorträge, veranstaltet Versammlungen. Selbstverständlich werden Wallfahrten und Pilgerreisen nach Fatima durchgeführt.

Der Verein hält zudem Predigten ab, veranstaltet Exerzitienkursen, religiösen Vorträge. Es werden , Einkehr-, Gebets- und Sühnetage angeboten. Es wird halbjährlich ein Vereinsbrief herausgegeben.

Schließlich unterstützt der Verein bedürftige nationale Fatima-Zentren und Missionsprojekte.

Gerne sind neue Mitglieder willkommen. Bitte wenden Sie sich an die im Impressum angegebene Adresse. Mitgliedsgebühren erheben wir nicht. Wir organisieren uns aus Spendengeldern.


Basilika